Suche

Indirekte Beleuchtung für Probesaal

Das Orchester des Musikverein „Hoffnung“ Hünsborn e.V. benötigte für seinen Probesaal eine moderne, hochwertige Beleuchtung. Bis dato waren im Raum Leuchtstofflampen mit Direkt / Indirekt-Anteil installiert, die aber nicht die notwendige Helligkeit für die Proben der Musiker liefern konnten.

Proberaum vorher

Zu Beginn des Projektes stand also eine vereinfachte Lichtsimulation, in der wir ermittelten, welche LED-Technik zum Einsatz kommen kann. Ziel waren dabei 300 Lux in der Nutzebene des Saales, wobei Spots die Beleuchtung noch ergänzen sollten. In der Simulation wurde der Raum dann also vereinfacht nachgebaut und mit indirekter Beleuchtung durch LED-Streifen in einer äußeren und einer inneren Voute bestückt. Die LEDs wurden in einem flachen 30°-Winkel angeordnet, so dass ein größerer Deckenbereich angestrahlt wird.

Da die Beleuchtung zudem dimmbar und in der Farbtemperatur veränderbar erfolgen sollte, viel die Wahl auf unser hellstes LED-Band mit einstellbarer Farbtemperatur LK04-9e. Die Steuerung erfolgt über einen Touch-Wandcontroller:

LED Farbtemperatur Regler LK55TACCTw

Nachfolgend ein Bild der simulierten Lichtdecke:

Deckenbild Probesaal

Die Simulation ergab eine sehr gleichmäßige Lichtverteilung im Raum mit 250 – 275 Lux in der Nutzebene:

Lichtsimulation Probesaal

In der finalen Realisierung wurden die Deckenabhängungen dann in einer Achteckigen Form erstellt und Spots ergänzt, die gezielt die Notenständer der Musiker aufhellen und das allgemeine Lichtlevel auf deutlich über 300 Lux heben.

Indirekte Beleuchtung in einem Orchestersaal

Folgende Komponenten wurden für die indirekte Beleuchtung eingesetzt: